Sonja Rüther: Der Bodyguard*

Rezension Sonja Rüther: Der Bodyguard

Inhalt

Eine alte Schuld, ein mörderischer Racheplan und verbotene Gefühle:

Der Personenschützer Maik ist neu im Sicherheitsteam der Familie des schwerreichen Industriellen Peter van Holland – sein Auftrag: er soll Lynn beschützen, die das behütete Leben einer äußerst wohlhabenden jungen Frau genießt.

Was zunächst wie ein einfacher Job erscheint, bringt Maik bald in unerwartete Schwierigkeiten. Nach einem ungewöhnlichen Kennenlernen verliebt sich Maik hoffnungslos in Lynn, die seine Gefühle trotz aller Schwierigkeiten erwidert. Als die Sicherheitsstufe wegen verdächtiger Vorkommnisse erhöht wird, unterschätzt Maik die Gefahr und muss zusehen, wie die Frau, die er liebt, brutal entführt wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der nur gewonnen werden kann, wenn Maik gegen alle Regeln verstößt.
(Quelle: Verlagsseite Droemer Knaur)

Meine Meinung und Fazit

Ein Roman, ein Thriller, der aus meinem üblichen Leseverhalten definitiv ausbricht, ist Der Bodyguard von Sonja Rüther. Aber abseits von Faes und Elben, High Fantasy und Romantasy, sind Sex & Crime bzw. Lovestory & Crime mein guilty pleasure. Aus diesem Grund wollte ich diesen Thriller unbedingt lesen und er hat meine Erwartungen absolut übertroffen. 

Der Thriller beginnt langsam und in der ersten Hälfte war ich noch versucht, die Geschichte auf eine geradezu klassische (Instant-)Lovestory zwischen Angestelltem und Prinzessin zu reduzieren. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse und die vielen Szenenwechsel, überraschende Wendungen und der Erzählstil von Sonja Rüther trieben die Handlung so voran, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. 

Die Charaktere überzeugen und auch Maik, den Protagonisten, fand ich durch das Buch hindurch sympathisch - vielleicht gerade auch deshalb, weil er kein klassischer Personenschützer mit Polizei- oder Militärvergangenheit ist, sondern "nur" Kampfsportler, für den dieser Job eine Chance auf seinem Weg ist, sich den Traum von einem eigenen Studio zu verwirklichen. Weniger sympathisch war mir Lynn, die weibliche Protagonistin, und das "Love Interest", wobei ich nicht wirklich konkret sagen kann, was sie mir unsympathisch machte. 

Ich lese nur selten Thriller - wie jedem Leser meines Blogs und jedem Follower bekannt sein dürfte -, aber gerade deshalb erwarte ich dann von einem Roman, dass er überzeugend, spannend und fesselnd ist - und diesem Anspruch wird "Der Bodyguard" auf jeden Fall gerecht. Ein kleines Manko bleibt nur die Liebesgeschichte, was sicherlich auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich nicht unbedingt ein großer Fan von Instant Love als erzählerischem Mittel bin. Der Bodyguard war der erste Thriller, den ich von Sonja Rüther gelesen habe, aber ich werde mir in Zukunft auch ihre anderen Romane noch anschauen.

Eine klare Leseempfehlung für alle, die sich für Thriller mit Liebesgeschichte begeistern können! 

Sonja Rüther: Der Bodyguard. Thriller, Knaur TB, München 2020, 368 S., ISBN 978-3-426-52523-4, 9,99 Euro. 

 

*Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von der Buchmarketing-Agentur mainwunder und dem Droemer Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension entspricht jedoch meiner persönlichen Meinung. Es wurden keinerlei Vorgaben zum Inhalt der Rezension gemacht. Ich erhalte dafür keinerlei Vergütung. Die gesetzten Verlagslinks dienen lediglich der weiterführenden Information.