Neuzugänge #1*

Neuzugänge #1

*In unregelmäßigen Abständen werde ich unter dieser Rubrik knapp meine neuen Bücher vorstellen. Die entsprechenden Rezensionen der Bücher werde ich, sobald sie veröffentlicht wurden, hier verlinken. 

Im April durften folgende Bücher bei mir einziehen: 

J.R.R. Tolkien: Geschichten aus dem gefährlichen Königreich. Mit Illustrationen von Alan Lee (Erschienen bei Hobbitpresse in Klett-Cotta, 2011.) 

Diese Sammlung von Novellen und Märchen spielt, mit Ausnahme der Erzählung Die Abenteuer des Tom Bombadil und andere Gedichte, die aus dem Roten Buch der Westmark, der Quelle von Tolkiens Werk, stammen, nicht in Mittelerde. Dennoch lassen verschiedene Details, wie etwa der Elbenstern in Der Schmied von Großholzingen, Verweise auf Tolkiens Hauptwerk zu. 

Jay Kristoff: Nevernight. Das Spiel (Erschienen bei Fischer TOR, 2018.)

Der Rachefeldzug der Mia Corvere geht weiter! Im zweiten Band kehrt Mia nach Gottesgrab zurück. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie Mias Geschichte weitergehen wird. Sie ist eine außergewöhnliche Heldin in einer außergewöhnlichen Geschichte. 

Amy Tintera: Die Legende der vier Königreiche. Vereint (Erschienen bei Harper Collins, 2018.) 

Der zweite Band um Emelina. Sie kehrt vereint mit ihrer Schwester nach Ruina zurück. Aber Cas, den sie nicht hassen kann, ist nun König von Lera und somit ihr Feind. Der erste Band, Ungekrönt, hat mich begeistert - ganz ähnlich wie die Bücher von Sarah J. Maas. Umso mehr freue ich mich darauf zu erfahren, wie es mit Em und Cas weitergehen wird. Der dritte Band, Allied, erscheint am 1. Mai auf Englisch, die deutsche Veröffentlichung wird also leider noch etwas dauern. 

Brandon Sanderson: Elantris (Erschienen im PIPER Verlag, 2018.)

Das Debüt des Fantasyautors Brandon Sanderson in Neuauflage und mein erstes Buch von Sanderson. Der Einzelband erzählt die Geschichte von Kronprinz Raoden und Prinzessin Sarene, die die Stadt Elantris von ihrem Fluch befreien wollen. Einst war Elantris ein Paradies - die Beschreibung erinnert mich etwas an Tolkiens Valinor -, bevor ein Schatten auf die Stadt fiel. Schon der Prolog ist vielversprechend, weshalb ich mich besonders auf die Lektüre freue. 

R.A. Salvatore: Das Buch der Gefährten 1. Die Nacht des Jägers (Erschienen bei Blanvalet, 2018.) 

Hier bin ich besonders gespannt darauf, ob ich mich in die Welt und die Geschichte einfinden werde. Denn die Geschichte um den Dunkelelfen Drizzt Do'Urden, die Salvatore hier weitererzählt, umfasst bisher 16 Bände. Ich wollte schon immer die Reihe beginnen, weil Elfen, seien sie nun dunkel oder nicht, mein liebstes Fantasyvolk sind. Vielleicht ist diese neue Reihe der Anlass, seine Geschichte ganz zu lesen. Hier kehrt Drizzt zurück in die Zwergenstadt Gauntlgrym zurück. Aber eine Spinnengöttin hetzt die Dunkelelfen gegen ihn auf. 

Maja Ilisch: Die Spiegel von Kettlewood Hall (Erschienen bei Knaur, 2018.)

Eine Mysterygeschichte, die im viktorianischen England spielt, und für mich eigentlich besser in den Herbst als in den Frühling passt. Iris kommt 1886 nach Kettlewood Hall, wo ihre Mutter als Dienstmädchen arbeitete. Dort gehen jedoch mysteriöse Dinge vor sich. Obwohl ich das Buch bereits jetzt gekauft habe, wird es wohl noch eine Weile auf meinem SuB liegen bleiben, denn ich kehre am liebsten im Herbst, wenn die Tage wieder kürzer werden, in das Viktorianische Zeitalter zurück. Gaslicht-Atmosphäre entfaltet sich einfach am schönsten im Dunklen.