Meine Leipziger Buchmesse 2018

LBM 2018

Die Buchmesse ist vorbei und der Alltag hat mich wieder. Ich bin noch ganz überwältigt von den vielen Eindrücken, Erlebnissen, Bekanntschaften, die ich auf der Messe gemacht habe. Mein erstes Mal in Leipzig und es war großartig! Besonders gefreut hat mich auch, einmal die Menschen hinter dem Buchblog oder Bookstagram-Account kennenzulernen. Social Media in Real Life gewissermaßen. Aber auch die Möglichkeit, einige meiner liebsten Autoren bei Signierstunden und Lesungen zu treffen, war toll. 

Es ist einfach eine ganz besondere Atmosphäre auf Buchmessen, was sicher damit zu tun hat, dass sich Leute treffen, die ihre Liebe zu Büchern vereint. Die interessantesten Gespräche führt man in den Warteschlangen vor Signierstunden. Man tauscht sich aus über Bücher, die man schon gelesen, Autoren, die man schon getroffen hat und erhält die eine oder andere Buchempfehlung. Natürlich durften auch neue Bücher bei mir einziehen, allerdings habe ich mich zurückgehalten und nur Bücher gekauft, die ich auch signieren lassen konnte. Rezensionen der Bücher folgen natürlich. 

Ein kurzer Abriss meiner Messezeit 

Ich war die gesamten vier Tage auf der Messe.

Gerade am Donnerstag war es noch sehr angenehm durch die Hallen zu laufen, weil noch vergleichsweise wenig los war, alle waren noch frisch und ausgeschlafen, alle Bücher waren noch verfügbar und Goodies noch reichhaltig vorhanden. Am Donnerstag hatte ich gleich zwei Highlights: zum Einen die Signierstunde von Markus Heitz, der auch über seinen neuen Roman Die Klinge des Schicksals gesprochen hat und später, am Abend, der Fantasy-Leseabend mit den Lesungen von Bernhard Hennen, Kai Meyer, Markus Heitz, den Seraph-PreisträgerInnen und Newcomerin C.E. Bernard. Ihren Debütroman Palace of Glass - Die Wächterin musste ich einfach mitnehmen und gleich signieren lassen. Die Autorin war so sympathisch - ich hoffe, sie auf einer der kommenden Messen, vielleicht in Frankfurt, wieder treffen zu können. 

Ein weiteres Highlight war für mich die Signierstunde von Bernhard Hennen am Freitag. Da ich seine Elfen-Reihe liebe, war es für mich definitiv ein Fangirl-Moment. Er war sehr nett und hat sich viel Zeit genommen, was ich super fand. Auch hatte ich am Freitag Gelegenheit, mir Scythe - Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman und Animant Crumbs: Staubchronik von Lin Rina signieren zu lassen. Sehr interessant war auch die abendliche Piper Fantasy Nacht. 

Signierstunde Bernhard Hennen
Signierstunde Bernhard Hennen

Am Samstag, dem wohl besucherstärksten Messetag, habe ich es endlich geschafft, mir Erebos von Ursula Poznanski signieren zu lassen, deren Signierstunde im Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt ich leider verpasst hatte. Mein letzter Abend in Leipzig endete mit der Heyne- und Penhaligon-Lesung, an der unter anderem Bernhard Hennen und C.E. Bernard teilnahmen. 

Wir nutzten den Sonntag für einen kurzen Abstecher auf die Messe, besuchten Stände, an denen wir bisher nur vorbeigelaufen waren und ließen ein letztes Mal diese besondere Messeatmosphäre auf uns wirken. 

Obwohl es vier Tage waren, ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Trotz Schnee und Eis(eskälte) hatte ich eine tolle Zeit in Leipzig. Ich freue mich jetzt schon auf die Frankfurter Buchmesse im Oktober und werde hoffentlich 2019 wieder in Leipzig dabei sein. 

Signierte Bücher LBM 2018
Signierte Bücher