Gelesen im März 2018

Gelesen im März 2018

Der März war ein großartiger Monat, nicht nur lesetechnisch: Es war der Monat der Leipziger Buchmesse. Meinen Messebericht findest du hier. Ein tolles Erlebnis mit der Möglichkeit viele neue Menschen kennenzulernen, interessante Gespräche zu führen und natürlich mich über spannende neue Bücher zu informieren. 

Ich habe im vergangenen Monat fünf Bücher gelesen - doch mehr, als ich dachte. Bis auf eines waren alle großartig. Mein absolutes Lesehighlight des Monats war natürlich Das Reich der sieben Höfe. Sterne und Schwerter von Sarah J. Maas. Überzeugt haben mich aber auch das Debüt von C.E. Bernard, Palace of Glass. Die Wächterin (Rezension), und Scythe. Die Hüter des Todes von Neal Shusterman (Rezension). J.R.R. Tolkiens Das Silmarillion habe ich im Rahmen des Tolkien Reading Day am 25. März gelesen - ein besonderer Tag, an dem der Ring vernichtet wurde (am 25. März 3019). 

Einzig von Miss Lonelyhearts von Nathanel West war ich enttäuscht bzw. habe ich abgebrochen, weil ich leider überhaupt nicht in die Geschichte gefunden habe und mir Wests Stil nicht zugesagt hat. Und wie ich in meinem letzten Post über das Bloggen bereits gesagt habe, wird es zu abgebrochenen Büchern keine Rezensionen geben. 

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinen gelesenen Büchern im März und hoffe sehr, dass der April genauso gut aussehen wird.