Lena Kiefer: Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Rezension Lena Kiefer: Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Inhalt

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

Meine Meinung und Fazit 

Ophelia Scale – Die Welt wird brennen ist eine deutsche Jugend-Dystopie. Und eins vorweg: Es ist absolut unverantwortlich, den ersten Band zu lesen ohne zumindest den zweiten Band bereits zu Hause zu haben! Ich habe lange keine so überzeugende Dystopie mehr gelesen und finde ohnehin, dass es auf dem deutschen Buchmarkt, von den Übersetzungen wie Die Tribute von Panem oder Die Bestimmung einmal abgesehen, kaum Dystopien gibt.

Bei der Lektüre entstand zunächst der Eindruck, dass sich bestimmte Elemente wiederholen: aus Hunger Games, Divergent oder sogar aus der Palace-Saga – aber dieser konnte sich nicht verfestigen. Ich glaube vielmehr, dass es sich nicht vermeiden lässt, Elemente oder Motive zu verwenden, die bereits kanonisch sind, also Storyelemente, die schlicht immer wieder auftauchen und Teil eines Genres sind. Das kann keinem Autor zum Vorwurf gemacht werden.

Ophelia Scale überzeugt mit allem: den Charakteren, dem Worldbuilding und nicht zuletzt mit der Geschichte selbst. Gerade bei einer Dystopie finde ich es unwahrscheinlich wichtig, dass das entworfene Szenario, das in einer nicht allzu fernen Zukunft spielt, einleuchtend und ein Stück weit auch realistisch ist. Der Gedanke, dass von KI eine Gefahr für das menschliche Wohl und die menschliche Existenz ausgeht, ist nicht nur nicht neu, sondern wurde hier konsequent zu Ende gedacht: Die künstliche Intelligenz könnte dem Menschen eines Tages überlegen sein und ihn unterwerfen oder sogar vernichten. Das ist tatsächlich eine sehr moderne, aktuelle Überlegung.

Noch glaubwürdiger wird diese Überlegung in der Welt, in welche die Handlung eingebettet ist: In einem wahrhaft vereinten Europa herrscht ein König, der sich (fast) vollkommen von modernen bzw. digitalen Technologien abgewandt hat. Dieser König bleibt im ersten Teil noch vergleichsweise blass, aber es deutet sich bereits an, dass wir in den Folgebänden mehr über ihn erfahren könnten. Interessanter ist da schon sein Bruder, Lucien, in den sich Ophelia verliebt. Aber er hat möglicherweise andere Absichten als sie vermutete. Mein Liebling der Dramatis Personae ist Ophelia selbst: Sie vollzieht eine wirklich überzeugende Charakterentwicklung, wirkt reifer als die Protagonistinnen anderer Romane im gleichen Alter. Ich konnte mich stark mit ihr identifizieren und mich in sie hineinversetzen.

Überhaupt sind alle Charaktere überaus vielschichtig – der erste Eindruck täuscht hier häufiger. Es ist kaum zu glauben, dass Ophelia Scale – Die Welt wird brennen das Erstlingswerk von Lena Kiefer ist!

Das Ende lässt den Leser genauso zerstört und schockiert zurück wie Ophelia selbst – auch aus diesem Grund sollte man die Folgebände in greifbarer Nähe haben (und nicht, wie ich, bestellen müssen und erst eine Woche später in der Hand halten).

Insgesamt eine absolut empfehlenswerte YA-Dystopie mit einer wirklich sympathischen Protagonisten, einer überzeugenden Liebesgeschichte und einer großartiger Plotidee. Ein grandioses Debüt!

Lena Kiefer: Ophelia Scale - Die Welt wird brennen, cbj Verlag, München 2019, 464 S., ISBN 978-3-16542-3, 18 Euro. 

*Dieser Beitrag ist nicht gesponsert und gibt meine persönliche Meinung wieder. Der gesetzte Verlagslink dient lediglich der weiterführenden Information.