J.K. Rowling: Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil 1 und 2*

J.K. Rowling_Harry Potter und das verwunschene Kind

Die achte Geschichte. 19 Jahre später.

IMG_0186 

Meine Meinung

Harry Potter ist endlich zurück oder doch nicht? In Harry Potter und das verwunschene Kind (Originaltitel: Harry Potter and the cursed child) steht nun nicht mehr Harry im Mittelpunkt des Geschehens, sondern sein Zweitgeborener Albus Severus Potter und dessen Kampf gegen das Böse. Aber es begegnen uns auch wieder die vertrauten und liebgewonnenen Figuren aus den Harry-Potter-Büchern: Hermine, Ron, Professor McGonagall, Snape, Dumbledore, Draco, Ginny usw. Zum Inhalt möchte ich hier nicht weiter eingehen, um nicht zu spoilern. Nur vielleicht soviel: eine Übersetzung von "cursed child" zu "verfluchtes Kind" hätte mir persönlich besser gefallen und hätte auch auf verschiedenen Ebenen der Geschichte mehr entsprochen.

 
Wer allerdings erwartet einen typischen Harry-Potter-Roman zu lesen, wird enttäuscht. Es handelt sich hierbei um das Theaterstück, entsprechend ist der Aufbau in Dialogform mit Regieanweisungen.

Dennoch habe ich sehr rasch in die Geschichte gefunden und habe den Stil dabei nicht als störend empfunden. Lediglich die vielen Zeitsprünge fand ich z.T. etwas schwer nachzuvollziehen und auch ihre Umsetzung auf dem Theater stelle ich mir als etwas schwierig vor.

Bei aller Kritik, zu der ich später noch komme, war die Lektüre von The cursed child wie nach Hause kommen. Es wurden Erinnerungen an die anderen Bücher geweckt und ich habe mich gleich wieder mitten unter den vertrauten Figuren gefunden. Die Handlung war fesselnd, der Spannungsbogen hat sich recht gleichmäßig aufgebaut und sich bis zum Ende gehalten. Die Entwicklung innerhalb war teilweise durchaus überraschend und nicht direkt vorhersehbar. Gut gefallen haben mir auch die einzelnen Entwicklungen der Protagonisten, was mit meinem, stellenweise sehr, negativen Eindruck von Harry aufgeräumt hat.

Zu kritisieren hätte ich, dass mir die Abenteuer von Albus Potter und Scorpius Malfoy als zu gewollt Harry-Potter-orientiert erschienen und der Rückgriff auf Voldemort. Hätte es nicht ein anderer Bösewicht getan, der sich möglicherweise in der Tradition von Voldemort stehend sieht? So kritisiere ich hier das Gleiche, was ich auch bei Disney-Fortsetzungen (z.B. Mulan 2, König der Löwen 2,...) zu kritisieren habe: es fängt gut an und wird dann zu sehr ein Abklatsch des vorherigen Erfolgsproduktes. Auch gab es zum Teil gewisse Inkonsitenzen in der Handlung selbst und zu den Harry-Potter-Romanen.

 

Fazit

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen. Das allein zeugt davon, dass meine Kritikpunkte dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan haben. Es war schön nach Hogwarts zurückzukehren und alle Bekannte wieder zu treffen. Es war spannend und, sobald man sich an den Stil gewöhnt hatte, leicht zu lesen. Jetzt warte ich voller Vorfreude auf die angekündigten Bände zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, auf die Verfilmung des Theaterstückes und tröste mich bis dahin mit Harry Potter und den Verfilmungen.

 

Wer es also wie ich kaum erwarten kann nach Hogwarts zurückzukehren, dem sei das Theaterstück empfohlen. Aber er sich sollte sich darüber bewusst sein, dass es tatsächlich nicht der 8. Band der Harry-Potter-Reihe ist, sondern vielmehr die S-Version (wie bei Apple) der Bücher.

Joanne K. Rowling: Harry Potter und das verwunschene Kind - Teil eins und zwei (Special Rehearsal Edition Script), übers. von Klaus Fritz, Anja Hansen-Schmidt, Carlsen Verlag, Hamburg (2016), 336 S., ISBN 978-3-551-55900-5 , 19,99 Euro. 

*Dieser Beitrag ist nicht gesponsert und gibt meine persönliche Meinung wieder. Der Verlagslink dient lediglich der weiterführenden Information.