Die 5 besten Bücher des 1. Halbjahres 2018

Die fünf besten Bücher des ersten Halbjahres 2018

Es ist Ende Juli - das erste Halbjahr des Jahres 2018 ist schon vorbei. Obwohl ich meinem Leseziel für dieses Jahr bei Goodreads noch hinterher hinke, habe ich in diesem ersten Halbjahr einige sehr gute Bücher gelesen. Die besten fünf möchte ich im Folgenden kurz vorstellen. 

Bereits im Januar habe ich mein erstes Buch aus dem Drachenmond Verlag beendet: Rosen und Knochen. Die Hexenwald-Chroniken von Christian Handel. Ein düstere Bearbeitung des ohnehin schon düsteren Märchens Hänsel und Gretel. Eine spannende Bearbeitung und mein erster LGBTQ-Roman, der mich vollauf überzeugen konnte. (Rezension)

Im März ist mit Das Reich der sieben Höfe. Sterne und Schwerter endlich der dritte Band von Sarah J. Maas' Fantasy-Reihe erschienen - für mich der (bisher) beste Band der Reihe. Die Geschichte war spannend, humorvoll, erotisch, tragisch... kurz: alles, was man sich von einem guten Young-Adult-Fantasy-Roman nur wünschen kann. 

Ebenfalls im März beendet habe ich Scythe. Die Hüter des Todes von Neal Shusterman. Eine Dystopie, in der die Menschen einer hochtechnologisierten Welt nicht mehr an Krankheit oder Altersschwäche sterben, sondern von einer Gruppe Auserwählter "nachgelesen" werden. Es sind Menschen, die über Leben und Tod anderer Menschen entscheiden. Eine beängstigende Vorstellung, die Neal Shusterman fesselnd und logisch in seinem Jugendbuch schildert. (Rezension)

*Neben diesen Jugendbüchern habe ich im ersten Halbjahr mit Brandon Sandersons Elantris auch endlich einmal wieder einen High Fantasy-Roman gelesen. Und dabei wieder einmal festgestellt, dass High Fantasy meine große Liebe ist. Der Roman ist spannend, auch an vergleichsweise handlungsarmen Stellen. Dazu tragen auch die unterschiedlichen Erzählperspektiven bei. (Rezension

*Mein bisheriges Jahreshighlight ist ohne Zweifel die Palace-Trilogie von C.E. Bernard. Der erste Band, Palace of Glass. Die Wächterin, wurde im März auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt; die Folgebände erschienen im Abstand von jeweils zwei Monaten, zuletzt am 23. Juli. Die Erzählung um den Kampf von Rea Emris um die Freiheit der Magdalenen begeistert durch die vielschichtigen Charaktere, das detailreiche Setting und den besonderen Stil der Autorin. (Rezensionen zu Palace of Glass, Palace of Silk und Palace of Fire)

Insgesamt betrachtet hatte ich bisher ein fantastisches Lesejahr 2018 und ich hoffe sehr, dass auch die kommenden Monate großartig werden - nicht nur in Bezug auf Bücher. Die Frankfurter Buchmesse, auf der ich in diesem Jahr erstmals als Blogger unterwegs sein werde, wird auf jeden Fall noch ein Highlight in diesem Jahr sein, auf das ich mich schon sehr freue. 

 

*Die markierten Bücher wurden mir freundlicherweise als Rezensionsexemplare von den Verlagen zur Verfügung gestellt. Es wurden keine Vorgaben zur Rezension gemacht. Ich erhalte für diese Beiträge keine Vergütung. Die Bewertungen entsprechen meiner persönlichen, unabhängigen Meinung.